Dachterrasse in Bochum

Nach über zehn Jahren Unzufriedenheit über einen schlecht zu pflegenden Terrassenbelag ließen die Bauherren auf ihrer rund 100 Quadratmeter großen Dachterrasse „DIE SMARTE Naturlinie“ in der Farbe Graphitgrau verlegen. Mit der pflegeleichten WPC-Diele von Naturinform können sie nun endlich ganz entspannt den Ruhestand auf ihrer eleganten WPC-Terrasse mit grandioser Aussicht genießen.

Terrassendiele
DIE SMARTE Naturlinie in Graphitgrau

Art der Baumaßnahme
Sanierung Dachterrasse einer Penthouse-Wohnung

Bauherr
privat

Baustoffhandel
DEG-Dach-Fassade-Holz eG, Münster

Verarbeiter
Dachdeckerei Wilhelm Grauthoff GmbH, Bochum

Dachterrasse aus WPC-Dielen von Naturinform

Bei Bochum denkt der Rest Deutschlands an die Stadt „tief im Westen, wo die Sonne verstaubt“, wie sie Herbert Grönemeyer in seinem gleichnamigen Lied so plakativ besingt. Doch Bochum hat auch andere Seiten. Dazu gehört ihr größter Stadtteil Stiepel. Die begehrte Bochumer Wohnlage ist geprägt von jeder Menge Natur und herrlichen Hanglagen mit Weitblick über Felder sowie das Ruhrtal. Mit gerade einmal 900 Einwohnern pro Quadratmeter ist Stiepel der am geringsten besiedelte Stadtteil Bochums und ein echtes Idyll an den Ausläufern des Bergischen Landes. Rund 80 Prozent der vorhandenen Gebäude sind Ein- und Zweifamilienhäuser.

Ein Terrassentraum mit Weitblick und Kunst

Hier wohnt auch das Ehepaar Glatzel. Als die Kinder aus dem Haus waren, tauschten sie das Familienheim gegen die Penthouse-Wohnung in einem ruhig gelegenen Vierparteienhaus, das 2008 neu errichtet worden war.

Highlight des neuen Domizils ist die rund 100 Quadratmeter große, beinahe komplett umlaufende Dachterrasse. Vor allem die beiden überdachten Seiten werden von dem Ehepaar gerne genutzt. „Hier halten wir uns am häufigsten auf“, erklärt Elisabeth Glatzel, „und genießen den traumhaften Ausblick – vor allem jetzt, mit dem neuen WPC-Belag.“ Der Bauträger hatte ursprünglich Bangkirai-Holz auf der Terrasse verlegen lassen, doch trotz regelmäßiger und aufwändiger Pflege war der Belag ständig verschmutzt und wenig vorzeigbar. „Letztlich haben wir uns zehn Jahre lang über den Belag geärgert“, berichtet Elisabeth Glatzel.

Doch damit sollte endlich Schluss sein. Die Glatzels beschlossen 2021 den Belag austauschen zu lassen. Um den richtigen Belag zu finden, der zugleich pflegeleicht ist, dauerhaft schön bleibt und auch noch zum stilvollen Ambiente passt, informierte sich Thomas Glatzel zuerst im Internet. Seine Recherche führte ihn zum Werkstoff WPC (Wood Plastic Composite). Auf der Suche nach einer Expertenmeinung sprach er aus seinem Bekanntenkreis den Senior-Chef der Dachdeckerei Wilhelm Grauthoff an, die seit fast 70 Jahren im Raum Bochum als Inbegriff für zuverlässiges Dachdeckerhandwerk auf höchstem Niveau gelten. Dieser hatte bereits selbst Erfahrung mit dem Material gemacht und empfahl ihm die Dielen von Naturinform. Jörg Rosenbach, Dachdeckermeister und seit 2000 Nachfolger der familiengeführten Wilhelm Grauthoff GmbH, nennt für diese Empfehlung einen sehr konkreten Grund: „Mit einem anderen Hersteller habe ich auf meiner eigenen, 80-Quadratmeter-Terrasse riesige Probleme bekommen. Ich werde sie jetzt, nach drei Jahren, wieder zurückbauen und durch Naturinform ersetzen.“

Nach einer kurzen Bemusterung bei Grauthoff vor Ort entschied sich das Ehepaar Glatzel für „Die Smarte Naturlinie“ in Graphitgrau. Der mehrfarbige Farbton des Bodenbelags passt hervorragend zu den grau gestrichenen Holzfenstern. Ebenso wie zur Glasbrüstung und dem Edelstahlgeländer, die wie die gesamte Einrichtung in Weiß und Grau zur modernen Anmutung des Hauses passen. Die Farben gehen harmonisch ineinander über, ohne zu stören. Allein die Kiefern heben sich farblich ab.

Einen exklusiven Akzent setzen verschiedene Kunstwerke, die rund um die Dachterrasse platziert sind. „Wir wollten mit den Kunstgegenständen Bewegung auf die Terrasse bringen“, erklärt Elisabeth Glatzel. „Ob kleine bronzefarbene Engel, die an langen Stäben sitzen oder ein großer Engelsflügel, sie werden vom Wind bewegt bzw. gedreht.“

Pflegeleichtigkeit der WPC-Dielen war Pflicht

Die WPC-Diele „Die Smarte Naturlinie“, die hier zum Einsatz kam, ist sehr leicht zu pflegen und daher besonders langlebig. Durch die leichte Wölbung der Dielen kann Wasser automatisch abfließen, deshalb sind sie auch dort einsetzbar, wo kein zusätzliches Gefälle eingebaut werden kann. Die geprägte Oberfläche der Diele unterstützt den Ablaufeffekt und verhindert zusammen mit der Wölbung eine Stauung von witterungs- oder reinigungsbedingtem Wasser. Pfützen können so gar nicht erst entstehen. Im Falle dieser Dachterrasse ein großer Vorteil. Denn obwohl das Gebäude nach Süden ausgerichtet ist, gibt es auf der gesamten Längsfläche keine Überdachung. Darüber hinaus ist „Die Smarte“ rutschfest und barfußfreundlich. Trotz ihres geringen Gewichts und den nur 22 cm Höhe bietet sie alle Vorzüge einer klassischen Massivdiele bis hin zur hohen Stabilität.

Aufgrund des hohen Holzanteils unterliegen die WPC-Dielen von Naturinform einer natürlichen optischen Reifung, dabei entsteht der gewünschte natürlich matte Farbton. Doch nach Abschluss dieser „Farbreife“ bleibt der Farbton konstant beibehalten. Der unbehandelte Naturstoff Holz bleicht dagegen weiter aus. Das kann auf Dauer unschön aussehen und bedeutet zudem einen hohen Pflegeaufwand durch nachträgliches Ölen oder Streichen.

Zufriedener hätten die Bauherren, deren verpflichtende Anforderung an den neuen Belag eine hohe Pflegeleichtigkeit war, gar nicht sein können. „So ist es perfekt!“, erklären sie. „Die Verschmutzungen am Rand, die zuvor nur mühsam entfernt werden konnten, haben sich erledigt. Wir müssen kein Spezialfirma mehr engagieren, die die Terrasse reinigt, damit es ordentlich aussieht. Nun können wir sie problemlos selbst sauber halten. Und auch nach zwei Jahren in Benutzung sehen die Dielen immer noch wunderschön aus. “

Terrassendiele und Unterkonstruktion aus einem System

Neben dem WPC-Belag kam auch der Unterkonstruktion aus dem speziell für alle Anforderungen abgestimmten Zubehörsystem eine entscheidende Rolle zu. Die bereits liegenden Bitumenbahnen waren unbeschädigt und konnten weiterhin als wasserabweisender Untergrund verwendet werden. Darauf wurden auf Korkpads höhenverstellbare Terrassenfüße, die den Belag in die Höhe und gleichzeitig in die Waage bringen, nach Plan positioniert. Sie sind die Schnittstelle zwischen Untergrund und Terrassenkonstruktion und somit essentielle Bauteile für eine stabile Terrasse. Auf den Füßen wurde das Systemprofil ALU montiert, darauf die Dielen unsichtbar verschraubt. Wegen der schweren Kunstgegenstände, den großen Topfpflanzen und Möbel, die auf der Terrasse untergebracht wurden, wurde die Unterkonstruktion an diesen Stellen, mit Profilverbindern und Queraussteifungen besonders verstärkt.

Nachhaltigkeit und Recyclingfähigkeit

Naturinform Dielen werden nicht lasiert oder geölt, sie sind bereits werksseitig eingefärbt. Je nach Produktlinie hat der Kunde die Wahl aus bis zu 31 Farbtönen. Ein weiterer Vorteil ist der hohe Holz-Anteil. Bei WPC von Naturinform beträgt das Verhältnis Holz zu Polymer ca. 70 zu 30 Prozent.

WPC von Naturinform ist außerdem zu 100 % recycelbar. Mit einem eigenen Kreislaufsystem, der „Re-Form Recyclingbox“, trägt das Unternehmen dazu bei, die wertvollen Rohstoffe mehr als 600 Jahre im Stoffkreislauf zu halten. Anfallende Reststücke oder rückgebautes Material kann in der kostenfrei auf die Baustelle gelieferten „Re-Form Recyclingbox“ gesammelt werden. Nach Baustellenende oder wenn die Box voll ist, wird das Restmaterial zur Wiederverwertung im Produktionswerk im nordbayerischen Redwitz a. d. Rodach wieder abgeholt.

Naturinform stellt seine Dielen strikt nach ökologischen Prinzipien her: Verarbeitet werden nur PEFC-zertifizierte Holzfasern aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die bei der holzverarbeitenden Industrie anfallen. Die organische Komponente des Verbundstoffs ist ein umweltverträgliches Polymer. Anders als bei herkömmlichem Holz müssen bei Naturinform Dielen keine umweltbelastenden Chemikalien zur Pflege eingesetzt werden. Zur Reinigung reicht klares Wasser. Es wird kein Mikroplastik ausgeschwemmt.

Naturinform bietet Produkte für DGNB-zertifiziertes Bauen an. Für alle Terrassendielen und Fassadenprofile von Naturinform liegen die nach internationalen Normen erstellten Umwelt-Produktdeklarationen, sogenannte EPDs (Environmental Product Declarations) vor. Alle Produkte werden kontinuierlich Qualitätskontrollen und Belastungstests unterzogen, um eine gleichbleibend tadellose und erstklassige Holzwerkstoffqualität sicherzustellen.

Download: Pressemitteilung
Zum Produkt: DIE SMARTE